Meine Buchtipps für 2021

Weihnachten steht bald vor der Tür. Einige von uns nutzen diese Zeit des Jahres, um innezuhalten, über das vergangene Jahr nachzudenken und Pläne für das nächste Jahr zu machen. Ich habe das Gefühl, dass wir über die kommenden Feiertage mehr Zeit dafür haben werden, da die Möglichkeiten, Zeit mit anderen zu verbringen, begrenzt sein werden.

Es ist ein guter Zeitpunkt, um ein gutes Buch zu lesen und gleichzeitig in ein neues Zukunftsthema einzutauchen.

Hier sind meine Top-5-Favoriten aus diesem Jahr:

„Keine Panik, ist nur Technik“ von Kenza Ait Si Abbou

Rund um das Thema KI herrscht viel Unwissen – und vor allem Verwirrung und Angst“ schreibt Kenza Ait Si Abbou. Die Senior Managerin für Robotics and Artifical Intelligence bei der Deutschen Telekom IT spricht die Sprache der Technik und hat sich mit diesem Buch das Ziel gesetzt, anderen die Angst davor zu nehmen.

Auf eine spielerische Art und Weise (auch mithilfe von Bildern) erklärt sie wie die Technologien, die uns täglich begegnen, funktionieren. Dieses Grundverständnis brauchen wir, damit wir in der heutigen digitalen Welt funktionieren können. Wir erfahren wie Maschinen lernen, unsere Gesichter oder Sprache erkennen, über unser Geld entscheiden, die Umwelt schützen, oder uns bei der Jobsuche diskriminieren und vieles mehr. Auch wenn Dir einiges bekannt vorkommt, gibt es genug praktische Beispiele, die das Buch spannend machen.

Dieses Buch ist nicht nur informativ. „Die Technologie hat uns bisher viel zu oft von den Geisteswissenschaften getrennt [und] das führt […] oft genug in eine Sackgasse“ kritisiert die Autorin. Es ist gleichzeitig ein Beitrag zur allgemeinen digitalen Befähigung und ein Versuch, interdisziplinäre Brücken zu bauen.

„Künstliche Intelligenz: 33 Fragen – 33 Antworten“ von Ulrich Eberl

Hier ist noch ein Buch, das als ein schneller Einstieg in das Thema Künstliche Intelligenz zu empfehlen ist.

Wie der Titel schon sagt, liefert das Taschenbuch kurze und klare Antworten auf „die wichtigsten Fragen zu dieser größten industriellen Revolution seit 250 Jahren„, formuliert der Autor in seinem Blog. Diese Dialogform fühlt sich besonders nah an – als ob wir mit dem Autor selbst sprechen würden. Auf knapp 125 Seiten bekommen wir so Einblicke in die Entstehung künstlicher Intelligenz, ihre Einsatzgebiete in der Gegenwart sowie mögliche Grenzen und Entwicklungspotenziale in der Zukunft.

Das Buch ist Teil der Buchreihe des Piper-Verlags „33 Fragen-33 Antworten“, die aktuelle politische, gesellschaftliche und wissenschaftliche Themen aufgreift, um sie prägnant und zuverlässig darzustellen.

„Nur wer sichtbar ist, findet auch statt“ von Tijen Onaran

Diese Aussage war noch nie so wahr wie in Zeiten von Social Media. Beim Schreiben dieses Artikels ist mir auf der Seite vom oben genannten Verlag aufgefallen, dass der Verlag Bloggern kostenlose Rezensionsexemplare zur Verfügung stellt. Allerdings nur an diejenigen, die mindestens 2.000 Follower auf Instagram, 1.000 Fans auf Facebook und Twitter und mindestens 5.000 Abonnenten haben, die Ihre Videos auf YouTube schauen. Als ob der Rest von uns, der nicht auf diesen sozialen Medien ist, nicht existieren würde. Zum Glück habe ich mir diese Bücher selbst gekauft.

Tijan Onaran ist nicht nur Social-Media-Profi, Sie ist Top-Influencerin auf LinkedIn, Top 100 der einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft und Deutschlands Top 40 unter 40. Dabei hat sie sich „Schritt für Schritt durch teils schmerzhafte Erfahrungen in der Praxis selber beigebracht„, wie der Aufbau der eigenen Marke geht – schreibt sie in dem Buch. Genau so, Schritt für Schritt, nimmt uns Onaran an die Hand und zeigt uns wie wir unsere eigene online Story finden, uns mit unserer Zielgruppe verbinden, richtig netzwerken aber auch mit Shitstorms und Krisen umgehen.

Das Buch ist ein „Muss“ für alle die ihre online Präsenz selbst bestimmen wollen.

„Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens“ von Richard David Precht

Richard David Precht benötigt keine Sondervorstellung. Er ist bekannt als Bestsellerautor und als „einer der profiliertesten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum„.

Wir können uns deshalb sicher sein, dass er dieses Thema umfassend beleuchtet. Aufgrund von aktuellen Beispielen über die Einsatzbereiche, Auswirkungen und Potenziale dieser Technologie, analysiert Precht was sie mit unseren Ökonomien, Gesellschaften, der Menschheit macht. Er entlarvt den „Effizienzkult“ unter IT-Spezialisten und Ökonomen und zeigt Alternativen auf. Sie sind keine komplexe Überlegungen sondern beruhen auf den Grundlagen unserer menschlichen Natur und demokratischer Gestaltungsfreiheit.

Das Buch bietet eine Menge Denkanstoße an, liest sich trotzdem leicht. Ich habe es sehr genossen.

„Fake Facts: Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“ von Katharina Nocun und Pia Lamberty

Als Leserin von Katharina Nocuns Blog, dachte ich, dass ich dieses Buch von ihr auch unbedingt lesen sollte. Zusammen mit Pia Lamberty macht sie sich mit Fake Facts auf den Weg zu erklären, warum falsche Informationen (Fake News) einen Reiz haben und ob ihre Verbreitung nur an den sozialen Medien liegt.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Tendenz an falschen Informationen, Mythen, Verschwörungen zu glauben psychologisch verwurzelt ist. Die Technologie ermöglicht die Verbreitung. Und deshalb ist es in der heutigen digitalen Welt umso wichtiger Aufklärung zu machen.

Das Buch enthält einen Selbsttest, um die eigene „Verschwörungsmentalität“ zu überprüfen, Zahlreiche Faktenchecks und praktische Tipps zum Umgang mit Verschwörungsgläubigen.

Nach dem Hinweis von einer Bekannten habe ich mich dazu entschlossen, auch dieses Buch aufzunehmen:

„Unsichtbare Frauen: Wie eine von Daten beherrschte Welt die Hälfte der Bevölkerung ignoriert“ von Caroline Criado-Perez

Die deutsche Version dieses Buchs kam am Anfang des Jahres heraus. Es ist erstaunlich, dass es in der heutigen Welt der Big Data immer noch eine riesige geschlechtsbezogene Datenlücke gibt. Dieses Buch ist eine hervorragende Quelle wissenschaftlicher Informationen und praktischer Beispiele aus vielen Bereichen, die aufdecken, was fehlt und die uns helfen, Frauen zu SEHEN.

Habt Ihr euch ein Buch besorgt? Welche weiteren Tipps habt Ihr? Schreibt gerne in die Kommentare.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Eure Marija

P.S. Ich habe die Bücher hier auf Amazon verlinkt, da das Einbetten damit möglich war. Du kannst gerne bei anderen Anbietern wie Thalia, Hugendubel oder deine lokale Buchhandlung bestellen.

Schreibe einen Kommentar