Kann ich mit einem nicht-technischen Hintergrund eine Karriere im Datenbereich machen?

Wenn ich über die Zukunft der Arbeit spreche, höre ich oft folgendes: „Kann ich in eine Karriere im Datenbereich einsteigen? Ich komme doch nicht aus dem Bereich der Technik und Informatik.“.

Meine kurze Antwort auf diese Frage ist JA.

Lasst mich erklären.

Es ist mittlerweile relativ bekannt, dass die Digitalisierung die Arbeitswelt verändert und neue Arten von Jobs entstehen lässt. Mehr dazu habe ich hier geschrieben.

Die drei am stärksten wachsenden Jobs sind laut der Future of Jobs Survey 2020 des Weltwirtschaftsforums (WEF) Positionen, die mit Datenanalyse zu tun haben. Andere Positionen aus den Bereichen Engineering, Cloud Computing und Produktentwicklung sind ebenfalls auf dem Vormarsch. Auf der abnehmenden Seite stehen Jobs, die eine hohe Chance haben, automatisiert zu werden.

Die folgende Tabelle zeigt wachsende und rückläufige Positionen in Deutschland.

Wachsende Jobs ↗: Rückläufige Jobs ↘:
Datenanalysten & Data ScientistsVerwaltungs- und Geschäftsführungssekretäre
Spezialisten für KI und maschinelles Lernen Dateneingabe-Sachbearbeiter
Big Data SpezialistenSachbearbeiter für Buchhaltung und Lohnbuchhaltung
Spezialisten für digitale TransformationBuchhalter und Wirtschaftsprüfer
Spezialisten für Internet of ThingsManager für Geschäftsdienstleistungen und Verwaltung
IT-SicherheitsanalytikerKundeninformation und Kundenservice
ProjektmanagementGeschäfts- und Betriebsleiter
Software- und AnwendungsentwicklerMontage- und Werksarbeiter
Datenbank- und NetzwerkprofisFinanz- und Vermögensberater
Spezialisten für Automatisierung von ProzessenPersonalfachleute

Das Jobcluster im Datenbereich, das Jobs mit Bezug zu Data enthält, unterscheidet sich vom Jobcluster Engineering und dem Jobcluster Cloud Computing. Die beiden letzteren enthalten Jobs wie Full Stack-, Backend- und Frontend-Entwickler (Engineering) oder Site Reliability-, Plattform-, Cloud-, DevOps Ingenieure (Cloud Computing). Sie beschäftigen vor allem Fachkräfte, die aus aktuellen IT- und Ingenieurwissenschaftlichen-Bereichen kommen.

Der Datenbereich beinhaltet Positionen wie Datenanalysten, Data Scientists, Spezialisten für Künstliche Intelligenz (KI) und für Maschinelles Lernen sowie Big Data Spezialisten. Laut der WEF-Umfrage arbeiten im wachsenden Datenbereich Fachpersonen mit den unterschiedlichsten Hintergründen. Hier liegt eine wichtige Unterscheidung von den anderen Jobclustern.

72% der Beschäftigten in Daten- und KI-Bereichen kommen aus einer anderen Jobfamilie.

WEF Umfrage

Neben dem Ingenieurwesen und der IT kommen die Beschäftigten in Datenberufen aus den Bereichen Forschung, Bildung, Business Development, Personalwesen, Vertrieb, Medien und Kommunikation, Projektmanagement usw.

Dies zeigt, dass gerade in datenbezogenen Berufen Platz für Menschen mit nicht-technischem Hintergrund ist.

Für weitere Details steht der vollständige Bericht auf Englisch hier zur Verfügung.

Im nächsten Beitrag wende ich mich den Tätigkeiten und Fähigkeiten die im Zusammenhang mit den Jobs im Datenbereich stehen.

Bleibt dran!

Bild oben: Eigene Auswertung mithilfe von Tableau

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *